Archiv für den Monat: Juli 2013

Die Woche ist so gut wie rum

Hab heute bei der Abnahme des Schaltschranks für die Türkei viel gelernt. Ich hoff echt dass das mein Projekt wird. Der Ofen ist was besonderes, aber mal unter uns, jeder unserer Öfen ist ein Einzelstück 😉

Dieser hat einen ausgelagerten Amoniakspalter, Stickstoffduschen am Ein- und Ausgang und Glühstäbe statt Sicherheitszünbrennern. Der Amoniakspalter besteht aus zwei Teilen und zyklisch wird einer regeneriert, das sind ne Menge Magnetventile und die für den „sicheren Zustand“ sind stromlos offen. Bis wir das heute verstanden hatten….

Morgen gehts dann wieder ins Hotel. Wenigstens ein Tag diese Woche mit gutem Frühstück. Mein Zimmer in Stuttgart werd ich je nachdem wie es läuft 3 Wochen ned mehr sehen. Ich mach mal noch Fotos vom Benjamini. 🙂

20130731_205851

So und jetzt muss dann mal noch ein wenig aufräumen, das wenn Jessi sich das Zimmer hier für eine Woche ausleiht, es auch sauber ist. So bin ich zu dir 😉
Wäre super wenn du meine Pflanze retten könntest.

Morgen Abnahme (m)eines Schaltschranks

Morgen geh ich mit auf die Werksabnahme des Schaltschranks den ich eventuell in der Türkei aufstelle. Das freut mich sehr hier mal viele Aspekte eines Projektes sehen zu können. Wie der Ofen mechanisch entsteht kann ich in der Montagehalle verfolgen und da schau ich auch immer wenn Möglich mal vorbei.
Hoffentlich haut das hin und ich bekomm den Auftrag für den Türkeieinsatz auch wirklich.

Sodele, dann geh ich mal noch zum Friseur um die Ecke.

Glernt isch halt glernt

Nachdem der Tag heut ziemlich zäh verging und die Woche bis Donnerstag nichts auf dem Programm steht hab ich der Elektroabteilung vorgeschlagen dort aus zu helfen. Ich werd dort ein wenig mit Eplan bei den Revisionsplänen helfen, mal schauen was ich noch kann. Ist sicher nicht schlecht dass ich das mal wieder mache, bevor ich alles verlerne.

Wenn der Kollege dann aus Ungarn zurück ist gehts draußen weiter.

Man gewöhnt sich an Stuttgart

Hab heute Leerlauf, der Kollege mit dem ich eingeplant war musste kurzfristig nach Ungarn. Kurzfristig gekaufte Flugtickets sind teuer und nur zum zu kucken fliegt da keiner mit. Jetzt konnte ich heute morgen ausschlafen und hab heute einen Regietag.

Bin dann gemütlich auf der B10 nach Plochingen gefahren und hab dabei den Flugzeugen zugeschaut die sich zur Landung aufgereiht haben. Irgendwie mag ich den Weg zur Arbeit, er weckt etwas fernweh.

Der Benjamini lebt!

Bin gestern in meinem Zimmer angekommen und der Benjamini hatte erstaunlich wenig Blätter verloren dafür das er Wochen lang nicht gegossen wurde. Es werden noch Wetten angenommen wann er das letzte grüne Blatt verliert. Aber ich sag euch, der ist hart.

In der Berufstätigen WG in der ich lebe ist wieder keiner da, hab die ganze Wohnung für mich. Hab gestern die deutschen Fußballdamen verfolgt und eine Flasche Rioja als Einstimmung auf Bilbao auf gemacht.

Hab jetzt auch erfahren das der DAV Stuttgart unweit meiner Wohnung einen alten Sandsteinbrückenpfeiler als Kletterwand betreibt. Es gibt hier bei Mahler auch einen Kletterer 🙂

Na dann wohl an meine treuen Leser 😛

Es ist offiziell :)

Hab es gerade von meinem Chef persönlich gehört. Spanien vom 12. – 23 August. Erste Woche Bilbao dann mit dem Mietwagen nach Oviedo (scheint ne schöne Strecke zu sein, entlang der Küste). Dort dann Wartung und hoffentlich fertig bis Ende der Woche. Rückflug von Oviedo.

Erste Montage und Inbertriebnahme eines Lötofens

Die zurückliegende Woche und die ersten beiden Tage dieser Woche war ich im wunderschönen Ettlingen um dort eine Lotöfen auf zu stellen. Das ist der erste Ofen bei dem ich beim Aufstellen dabei war. Es ist vor allem faszinierend mit wie viel Fingerspitzengefühl man die Gas/Luft-Verhältnisse einstellen muss. Das Zusammenspiel von Temperatur, Gasmenge die man in den Retorten zu Schutzgas aufspaltet und das man diese Retorte anhand der Farbe richtig einstellt. Hier auf dem Bild sieht man die Wände des Ofens glühen bei circa 1000°C die Retorte sollte etwas dunkler sein und somit kälter. In der hinteren rechten Ecke zu sehen, senkrecht stehend.

20130723_082727[1]Dann können es Kleinigkeiten sein die die Gassäule im Ofen verschieben. Leichte Höhen Unterschiede bringen große Änderungen oder Luftzug schiebt die Säule in den Ofen. Die Anzahl der Mögliche Fehlerursachen ist wahrscheinlich unbegrenzt. Es sind ausgeklügelte Systeme die auf viele Dinge reagieren. Es ist detektivisches Können notwendig bei der Fehlersuche und man muss die Hinweise deuten können.

20130722_125947Auf diesem Foto sieht man den Flammenkeil der durch die eintretende Luft entsteht. Hier verbrennt das Schutzgas. Am Anfang und Ende des Ofen gibt es Sicherheitszündbrenner deren Flamme überwacht wird um alles austretende brennbare Gas abzufackeln. Hier führen wir gerade im Zuge der Inbetriebnahme eine Schleppmessung durch bei der man den Temperaturverlauf für die durch den Ofen laufenden Werkstücke aufzeichnet.

Nachdem ich am Sonntage gehört hab das mein Blog tatsächlich Leser hat, bin ich auch motiviert mehr zu schreiben 😉 Es gehen die ersten Gerüchte das ich einen Ofen in der Türkei alleine(!) stellen soll. Also zutrauen würde ich mir das und die Inbetriebnahme mit einem erfahrenen Mann machen. Dann hab ich auch schon gehört das Wartung an vier Öfen in Spanien für mich im August ansteht. Das ist mir alles recht, es war die Auslandserfahrung die ich wollte.

Woche 2 – Wasseralfingen

Die Wartung bei den Schwäbischen Hütten Werken war sehr spannend. Es waren lange Arbeitstage aber ich bin mir jetzt über die praktische Arbeit bewusst, das werde ich schnell verinnerlichen und gute Arbeit ist das auch. Kommende Woche eine Montage in Ettlingen, auch mal schön, so nah der Heimat. Wobei Stuttgart auch schöne Ecken hat, wie dieses Ortsschild

20130630_210311[1]
Man beachte den KSC-Aufkleber 😛

Die wichtigsten Einrichtungsgegenstände hab ich auch mal in mein Zimmer gebracht.

20130630_215830[1]

Ich bin wohl gut in Stuttgart und bei Mahler angekommen, fürs erste hab ich jetzt auch ein Poolfahrzeug bekommen.

20130707_175626[1]

Das ist ein ziemlich angenehmes Fahrzeug. Wenn dann aber der neue von Mido ankommt, bekomme ich den abgelegten. Eine Skoda Octavia RS… Also gerade was die Fahrzeuge angeht geht es den Servicetechnikern bei Mahler sehr gut. So das wars mal wieder fürs Erste.

@ Volker: Vor ein paar Wochen wusste ich nicht mal was Industrieöfen genau machen und jetzt kenn ich ne ganze Menge Leute die ihr Geld damit verdienen. Beim nächsten Meistertreffen könnnen wir ja mal Erfahrungen austauschen.

Erste Tage an Sinteröfen

Nachdem letzte Woche Donnerstag auch im Biergarten endete und die Heimfahrt am Freitag im Stuttgarter Chaos nerven kostete. Es waren circa 2 Stunden bis ich nach Stuttgart rein und wieder raus gefahren war. Hab ich nicht mehr die große Lust gehabt was zu schreiben. Das Wochenende war erholsam aber kurz 😉 Jetzt bin ich das erste mal an einem Sinterofen, das ist mehr Technik wie ich gedacht hätte. Verschiedene Messungen und Regelungen an einer SPS und alles wird visualisiert. Hab mir das Programm am Wochenende mal angeschaut, das ist auf Anhieb nicht zu durchblicken. Werd mich jetzt schwerpunktmäßig erst mal an die Vorgänge im Ofen klemmen. Wenn mir das klar ist, kann ich leichter verstehen wie man das steuert und überwacht.

So werde jetzt eine Runde laufen gehen.

 

Linde Schulung danach Bowling und Bierchen

Bin ziemlich platt gerade, war ein langer Tag. Hatten eine sehr lange Schulung über den sicheren Umgang mit technischen Gasen danach waren alle Servicetechniker noch Bowling spielen. Ich bleib dabei, das sind super Typen. Freu mich auf den Tag wenn es mit einem von den Jungs raus in die Praxis geht.

So… Gute Nacht zusammen!