Archiv für den Monat: Juli 2014

Tauchen in Ägypten

Ich hab die Heimreise aus China noch gar nicht fertig getippt im Blog da sitz ich schon wieder im Flieger in den Urlaub. Voll mit Touries 🙂 es geht aber das Boarding.

image

Der Nil

Tag 1: Bin im Hotel angekommen und fühl mich topfit. Hab meine Tauchausrüstung gleich bekommen und geh noch schnorcheln. Das Hotel hat nur 13 Gäste und ich bin der einzige der Tauchen lernt. Das bedeutet eine Tauchlehrerin nur für mich.

Das Hausriff ist beeindruckend! Morgen früh Theorie und wenn ich mich nicht ganz blöd anstelle gleich mittags ins Meer. Hab deshalb gestern abend noch das erste Kapitel im Lehrbuch gelesen.

Tag 2: Ich hab mich sehr gut geschlagen und konnte zwei mal tauchen. Das ist beeindruckend diese Welt und dieses Gefühl sich unter Wasser zu bewegen. Morgen dann 3 Tauchgänge, bin ein Naturtalent laut Babsi.

Tag 3: Hab mir den Sonnenaufgang angeschaut, tolles Naturschauspiel am Meer. Jetzt frühstücken und um 8:00 Uhr erster Tauchgang.

image

Tag 4: Hab 3 Tauchgänge gemacht heute und hab den Open Water Diver in der Tasche. Hab gleich noch Nitrox Kurs und den Advanced Open Water Diver gebucht für den Urlaub. Bevor mir langweilig wird 😉

Tag 5: Heute mit dem Boot raus den ganzen Tag. Aber nur 2 Tauchgänge, auch wenn Nitrox (32% O2) nicht so anstrengend sein soll. Hab einen Rochen selbst entdeckt, die Seekuh, einen Weisspitzenriffhai und eine Riesenschildkröte gesehen.

Tag 7: Heute den Advanced Open Water Diver angefangen. Den tiefen Tauchgang (30m), Navigationstauchgang und Naturalist hab ich heute gemacht.

Tag 8: Heute war ich „early morning“ tauchen. Das verändert die ganze Stimmung im Riff. Jetzt Pause und dann Fotolehrgang und später Nachttauchen.

image

image

image

image

image

image

image

image

Tag 9: Bin heute wieder mit dem Boot raus. An dem Spot (Utopia) gibt es Grotten und Höhlen die man durchtaucht. Licht kommt da rein von oben aber auftauchen kann man nicht, komisches Gefühl. Haben einen Adlerrochen gesehen, den ich enteckt habe. Eine großen Schwarm Barakudas mit dem ich mit geschwommen bin, da hab ich auch viel Luft verbraucht.

Gestern Nacht war ich noch Nachttauchen, auch ein Erlebnis. Nur der Lichtkegel deiner Lampe ist sichtbar. Die Flora und Fauna ist komplett anders.

Also wer seinen Urängsten begegnen und sie kontrollieren will kann beim Tauchen mal schauen.

Jetzt sitze ich bei einem Bier, nach dem Essen wieder eine Shisha und ich denke drüber nach ob ich morgen tauche. Mein rechtes Ohr muckt rum :/

Tag 10: Heute nicht tauchen. Erst das Ohr wieder hin bekommen. Sonne, Pool, Lemonfresh und die Bücher… das wird öd 🙂

Tag 11: Erster Tauchgang war einer der schönsten überhaupt. Haben eine Familie Sepia gesehen, eine Schildkröte, zwei Octopus und eine riesen Muräne. Ein Riesen-Drückerfisch hat mich angegriffen, war mein Fehler (Revierverhalten). Meine Buddys haben mir geholfen zu deeskalieren.
Vielleicht kann ich Fotos nachreichen will die anderen mal fragen ob ich mir Fotos kopieren darf.

Tag 12: Bilder tauschen, in der Sonne braten, lesen und schlafen.

Tag 13: 2 Tauchgänge an der Außenseite des Riffes zur offenen See hin. Erstes mal in Strömung getaucht.

Tag 14: Mit dem Boot raus. Zwei Tauchgänge. Sehr tief. Nur eine Riesenschildkröte gesehen.

Tag 15: Early morning mit Reinhard, der hat eine „Go Pro“ mal schauen wie die Filme sind 😉

@Mom: 16:45 Ankunft in Stuttgart AB3599 aus Marsa Alam (RMF)

www.segel-genuss-karibik.de das wird mein nächster Urlaub, muss nur noch jemand finden 🙂

Heimreise von China

So in einer Stunde geht es los. Noch was essen beim Kunden und dann auf die Fähre. Mein Flieger geht um 0:05

MU219 Shanghai – Frankfurt
Ankunft circa 6:00 Samstag früh an Terminal 2

image

Ich machs kurz, hier eine Bildergallerie.

Nanjing – Shanghai – auf die Insel

Gestern bin ich von Nanjing nach Shanghai und weiter auf eine vorgelagerte Insel. Folgender Plan… Hotel-Taxi-Zug-Shanghai!-Linienbus-Fernbus-Fähre.

Aber schon in Shanghai konnte ich mit meinem Zettel nichts mehr anfangen. Ich wollte zur Nanpu Bridge mit dem Linienbus. Jetzt finde mal deine Linie! Alle die ich fragte winkten nur ab. Gut bin ja nicht blöd, nehm ich ein Taxi. Selbes Spiel. Nach ewiger Suche sagt mir eine Busfahrerin Linie 292 aber mit umsteigen. Drin sagt mir eine Studentin wann ich raus muss, soweit so gut. An der nächsten Station „hilft“ mir wieder jemand. Diesesmal aber leider die falsche Richtung. Ich sehe bald ein jetzt bin ich „lost in Shanghai“ 🙂 mit 2 Koffern 40kg.

Kapitel 2: Ein Taxi rufen den Kunden erklären lassen wo ich hin will. Ok bin an der Nanpu Bridge. Der Fahrer zeigt auf einen Ticketschalter. Angestanden auf englisch gefragt, klappt nicht, Zettel rüber, klappt nicht. Telefon, Jerry vom Kunden angerufen dem Mädchen gereicht. Die meinte „to the left“ bin an den ganz linken Schalter gegangen, die meinte „to the left“!?

Ich lauf die Straße weiter runter…. da ist nichts weiter links!?

Jerry angerufen warum es eigentlich nicht möglich ist vom Bahnhof direkt zur Fähranlegestelle mit dem Taxi zu fahren? Das ist sehr teuer, 400Yuan, das sind 48 €!! WAS?? Wegen 48€ schleppe ich 40kg Gepäck durch unklimatisierte, überfüllte Büsse in Shanghai. Ich nehm jetzt ein Taxi.

Kapitel 3. Der Fahrer ist ein ausgewiesener Vollidiot. Er fährt glaube ich nur so lange Taxi bis er Geld für den Führerschein zusammen hat. Bis wir an der Anlegestelle sind lässt er mich 5 mal Jerry anrufen, ruft x-mal selber jemanden an und fragt ständig nach dem Weg. Nicht gerade vertrauensbildend.

Kapitel 4: Das sind die Fähren die in den Nachrichten vor der Küste von Gott weiß wo sinken. An Bord 200 Menschen darunter Frauen und Kinder und ein Servicetechniker 🙂 aber hey, sonst hätte ich ja nix zu erzählen 😀

Kapitel 5: Charly holt mich am Hafen ab. Er hat einen Tisch reserviert. Dort gibt es kaltes Bier und chinesische Küche. Die verfallenen Eier sind auch wieder dabei. Alles super und vorallem der spricht fließend englisch und ist ein intelligenter Gesprächspartner der mir viel erklären kann was ich mich so gefragt hatte die letzten Tage.

Greenland Square Zifeng Tower

Heute morgen beim Frühstück hab ich mich gefragt ob der Wolkenkratzer da draußen nicht bekannt sein muss. Dann mal gekuckt, Wikipedia-> Liste der höchsten Gebäude -> Rang 9

https://de.wikipedia.org/wiki/Greenland_Square_Zifeng_Tower

Den seh ich immer wenn ich im Restaurant bin. Vielleicht fahr ich heute auf die Aussichtsplatform dort, hab nur Schreibkram zu tun.

Bin gerade zurück, hier die Bilder. Es sieht dunstig aus, aber das ist für hier eine richtig gute Sicht. Das Gebäude ist toll, die Petronas Twin Towers sind kleiner aber irgendwie viiiiel beeindruckender.

Von oben hab ich aber einen völlig neuen Blick auf Nanjing bekommen, vor allem wie es am Jiangtsekiang liegt und wie mächtig der Fluss ist.

Erster Tag als Weltmeister :)

Bin quasi direkt nach dem Spiel in die Dusche und zum Frühstück. Da waren noch andere Deutsche die beruflich hier sind und die meisten hatten ein Trikot oder Fan Shirt an. Die Bedienungen sagen: „Good morning Champion“ wenn man zum Frühstück kommt. Sehr geil!

20140714_064147Der WM-Bart muss jetzt nicht mal mehr sooo dringend runter. Der juckt kaum noch und ich hab mich dran gewöhnt. Hier in China kucken einem die Leute hinter her wenn man so einen hat. Also… behalten, erst einmal. Ja bei der Arbeit geht gerade gar nix, die Kühlung kundenseits funktioniert nicht. Also kann ich nicht weiter aufheizen… Wartezeit. Schauen was noch kommt. Es gibt vielleicht noch was kleines in China das ich mir ankucken könnte. Auf dem Seeweg hat ein Ofen einen Transportschaden erlitten. Das muss einer begutachten. Mir ist alles recht wenn ich nur kommendes Wochenende endlich zum tauchen komm. Ich freu mich riesig!

Das Wochenende vor dem WM-Finale

Heute Nacht muss ich um 3 Uhr aufstehen um das Finale zu schauen. Eigentlich wollte ich zu Jimmys Sports Bar.

image

Die hatte ich mir gestern ausgekuckt aber ich bin jetzt schon zu faul bei dem Gedanken Nachts im Taxi durch Nanjing zu fahren. Wie das erst wird wenn ich frisch aufgestanden bin…

Gestern war ich noch mit dem Kunden und unserem Handelsvertreter aus Shanghai essen. Man fragte mich ob ich alles esse, was ich bejahte. Dann hat man mir gegeben fürs knurren.

image

Im großen Topf sind aalartige Fische. Etwas glibrig auch wenn die mit den Gräten daher kommen. Unten rechts Wachteleier, die schwarzen sind außerhalb von China verfallen, hier aber eine Delikatesse. Dann gab’s noch Wasserschnecken und vergorenes Tofu, das angeblich furchtbar riecht aber sehr gut schmeckt. Das ist nur die halbe Wahrheit, ihr könnt euch denken welche Hälfte stimmt. Jedenfalls hab ich alles probiert. Immer ein Auge darauf das mein Bier nicht leer ist. Aber ich muss auch sagen diese Gliberfische waren gut und alles das ich nicht erwähnt habe auch.

Heute war hier noch eine Convention in der Halle gegenüber des Hotels.

image

Jugendliche die sich wie Mangafiguren kleiden. Die drei sind noch Jugendfrei. Ich hab jetzt auch keine Ahnung wie sich der Spaß wieder nennt, ist ja auch egal.

Donnerstag in Nanjing

Wieder die Taxifahrt zum Kunden. Ist nicht die dümmste Idee hierbei Blog zu schreiben.

Erstmal ein Foto von der Winkekatze. Ich hab mich für das hochwertige Modell entschieden 😉 Goldlackierung und Solarbetrieben. Für meinem Mutter nur das Beste 😀

image

Dann der Blick aus meinem Zimmer. Es wird schon wieder dunstig hier in Nanjing. Vielleicht bringt der Taifun an der Küste etwas Wind hier auf.

image

Und noch ein Selfie für alle die mich vermissen :'(

image

Der Bart ist noch dran. Er juckt auch nicht mehr. Das ist ein gutes Zeichen für das Finale. Hab gerade Argentinien vs Holland gekuckt. Vor denen brauchen wir keine Angst zu haben.

Heute nehm ich die Kühlzone in Betrieb und heize weiter auf. Dann kann ich morgen Wasserstoff draufgeben.

Viele Grüße aus Nanjing!

Dienstag in Nanjing

Ich bin gerade früh aufgestanden um Fussball zu kucken. Das Spiel Deutschland vs Brasilien geht hier 4:00 Uhr Ortszeit los. Jetzt haben wir den Brasilianern mal kurz 5 Kisten in der ersten Hälfte rein gehauen. Mein Ofen ist auch schon sehr weit. Wie kann das noch besser werden?

1:7 Endstand!! Was en Brett. Alle Löw-Hater…. einfach mal die Schnauze halten.

image

Bin dann mal frühstücken. Ach wartet mal, gestern wars noch geil beim Mittagessen. In der Kantine gab es Entenköpfe.

image

Susan meine Übersetzerin hat das Teil dann echt gegessen. Mir war leicht schlecht 🙂

Jetzt sitz ich im Taxi zum Kunden. Eine Stunde fahrt und Zeit zu tippen. Wieder ein Tag an dem ich den Job liebe. Das ist auch gerade nicht schwer. Im 5 Sterne Hotel das sich um alles kümmert. Hab gestern frische T-Shirts vom Laundry Service bekommen. Der schwere Teil der Arbeit ist getan. Freitag fahr ich vielleicht nach Shanghai, wenn der Taifun durch ist. Und irgendwie liebe ich China.

Jetzt war ich gerade in der Kantine und da will ich noch was festhalten. Mit unseren Maßstäben sind die Tischmanieren hier unter aller Sau. Schmatzen, schlürfen, 5cm über dem Teller in die Kaulade schieben. Ich ess nur ganz normal und komm mir vor wie der deplazierte Spießer. Gerade ich 🙂

Sonntag in Nanjing

Heute war ich in Nanjing, hab alle Souvenirs die verlangt wurden bekommen. Nachdem es gestern den ganzen Tag geregnet hatte war die Luft viel angenehmer und es war ein echt schöner Tag.

Mach dir wegen der Fäden keine Sorgen Mom, das hat sich bereits erledigt. Den ersten hab ich bei der Arbeit verloren, dann einen Nachts und den dritten hab ich mir so mal gezogen. Ist gut verheilt, wie du immer sagst: Da muss Luft ran. Hab den Verband am ersten Tag schon weg gemacht und jetzt ist alles gut. Ich hab viel zu erzählen wenn ich heim komme. Aber ich genieße es gerade sehr hier und ich freu mich auf meinen Urlaub. Hab mir heute eine Omega Seamaster gekauft, ich meine wenn es schon Tauchen geht. Ich hoffe das uns der Zoll nicht scheidet 😉

War heute abend noch essen. War ein Erlebnis.
image
Das ist ein Topf der auf einer Kochstelle im Tisch steht. In der mitte eine scharfe Brühe außen Fischsuppe.
image
Dazu gibt es allerlei Zeug zum garen in der Suppe. Wachteleier, diverse Pilze, Gemüse, Rindfleisch und Innereien. Wenn man sich darauf einlässt lecker.