Archiv für den Monat: März 2016

Bella Italia

Nachdem Testspiel Deutschland vs Italien, fand mein Chef es wäre notwendig in Bergamo nach dem Rechten zu sehen. Ich bin dann im Trikot hin gefahren. Wohlwollendes Desinteresse… mehr war nicht 🙂

image

image
Der Vierwaldstädtersee in der Schweiz.

Heute noch den Kofferraum gefüllt mit allem was man besser hier kauft.

image

Nächste Woche dann Taiwan 🙂

Stuttgart vs. Leverkusen

image

In der Kärcher Lounge in der Mercedes Benz Arena, Stuttgart gegen Leverkusen kucken, kann man mal machen.

image
image

Leverkusen siegt 0:2 in Stuttgart. Toller Fußballnachmittag. Wir essen jetzt nochmal und schauen BVB gegen Augsburg. Ich bin nur gespannt ob in einer schwäbischen VIP Lounge am Schluss die „Tupperschisselen“ ausgepackt werden und die „Reschdle“ mitgenommen werden. 😂

image

Ich bin jetzt mal Prophet, das wird nochmal eng für Stuttgarter diese Saison mit dem Klassenerhalt. Das Restprogramm hat es in sich.

Rückflug CDMX

Hab am Flughafen Chris kennengelernt, ein belgischer Servicetechniker. Er stand beim Checkin am Business Class Schalter vor mir, mit seinem Werkzeugkoffer, wie ich auch. Ich hab ihn angeschaut und sagte einfach: „The guys with the tool box checkin at Business Class.“ So gings los, wir waren beide sehr früh am Flughafen. Der Verkehr in Mexico war wider erwarten ganz entspannt. Also 3 Stunden totschlagen. Sein Geschäft rechnet die Spesen nach Belegen ab, nicht Pauschal, damit war klar dass er bezahlt 😀 Er macht den Job 14 Jahre und wir hatten beide coole Geschichten zu erzählen. 4 Corona später haben wir als letzte geboarded. „This is the last and final call for… Lufthansa  0499 please proceed to gate number J33 imediatly“ machen wir, wir sehen es ja schon.

Im Lufthansa Entertainment gibt es was geiles, das ist neu oder ich habs all die Flüge nicht gesehen.

image

Den Beitrag lad ich jetzt mit meinem Flynet Hack hoch. Habs auf dem letzten Flug bemerkt, der lässt sich beliebig oft wiederholen.

Witzig, das klappt nicht nur einwandfrei, es ist auch noch sau schnell.

Nochmal zum mitschreiben, ihr braucht einen Login für Telekom Hotspots. Flynet will eine Email-Adresse und ein Passwort für den Telekom Hotspot. Einfach Email angeben und Passwort vergessen klicken, viola, Internet. Zum Abholen der Rücksetzemail wird man freigeschaltet. Immer und immer wieder. Dienste wie WhatsApp, WeChat, WordPress blabla funktionieren alle.

Tour de Mexico

Wie geil ist das denn! Der Kunde stellt eine Fahrer für mich ab, für eine „Tour de Mexico“.

Muss unter die Dusche, geht gleich los.

image

Zocalo - Mexico City



Wir waren am Zocalo in einem tollen Restaurant. Balcon de Zocalo, von dort hat man eine einzigartige Sicht. Eine am Tisch zubereitete Guacamole mit Tacos und frittierter Schweinehaut haben wir bestellt. Die zweite Wahlmöglichkeit war mit gerösteten Grashüpfern, ich war aber gerade erst in China um mal ein Vorurteil zu bemühen 🙂 Zum Ausklang haben wir uns noch die Straßenmusiker vom Plaza Garibaldi angehört. Guantanamera

image

Plaza Garibaldi

Das schöne an einem Jetlag ist, man sieht oft den Sonnenaufgang und man hat Zeit zu bloggen. Seht ihr die Lichter fast am Horizont? Das ist alles Mexico Stadt oder CDMX, Ciudad de Mexico, wie man hier sagt.

image

Und noch mehr Zeit zu bloggen, Stromausfall im Werk. Ich warte ja nur noch auf mein Abschlussgespräch, aber in so einer Situation hat der Instandhaltungsleiter keine Zeit.

image

Das ist Eberhard, er ist Inbetriebnehmer für Lötmaschinen. 65 und schon in Rente, aber wegen Fachkräftemangel noch hobbymäßig unterwegs . Ganz entspannter Kerl und 45 Jahre dabei.

Mexiko – Tlalnepantla

Das ist glaube ich ein Stadtteil von Mexiko Stadt, mal sehen. 13:30 Abflug, mein Jetlag ist noch in Shanghai, ich kann kaum die Augen aufhalten.

Der Flug war gut. Ich hab viel geschlafen und dann kommt es einem auch nicht so lang vor. Um 2:00 Uhr nachts war ich hier dann dummerweise wieder wach. Jetzt habe ich sehr ausgiebig gefrühstückt und den Sonnenaufgang über Mexiko Stadt genossen.

image

Nespresso auf dem Zimmer… nett 🙂

Heimreise von Changshu

Gerade wurde ich am Hotel aufgesammelt, die Fahrt wird zwei Stunden dauern. Genug Zeit um was hochzuladen. Das Abschlussessen von gestern abend, japanisches Barbeque. Bei uns würde man es mongolisches Grillen nennen.

In dem Ei ist sowas wie Eierstich und ein Löffelchen Kaviar, das ergänzt sich sehr gut. Das muss ich mir merken.
Meine Fahrt gestaltet sich sehr angenehm und es wird noch besser. Durch eine Verzögerung auf Seiten des Kunden wurde mein Flug umgebucht und auf Business upgegraded. Das wird gut, vielleicht wirds noch besser.

Die Star Alliance Gold Lounge in Shanghai Pudong kann bei weitem nicht bei den Lounges am Frankfurter Flughafen mithalten. Gut, dann komm ich mal raus warum es vielleicht noch besser wird.
Seit zwei Jahren sammel ich Meilen und hatte immer im Kopf, wenn ich mal Business fliege auf einer Langstrecke, dann versuche ich das upgrade in die First. Man kann mit Meilen nur ein Klasse hoch, deshalb die Warterei 😉 von den Meilen hätte ich den selben Flug zweimal von Premium Eco auf Business upgraden können. Ich bin im Zweifel ob es das Wert ist, was will man da so viel besser machen wie in der Business. Man muss es probieren um es raus zu finden. Ich gönne mir sicher wieder Lufthansa Flynet und lade ein paar Bilder hoch. Natürlich schreibe ich auch Berichte und stelle die Dokumentation für meinen Chef zusammen 🙂 ich hab ja 12 Stunden.

„Nur“ Business. Egal wird en toller Flug ☺

Hab an Bord neben mir einen Französischen Air France Kunden. Die Air France hat ein A.O.G, Aircraft On Ground. Die Maschine ist nicht flugfähig, alles mit Status: Frequent Traveller, Senatoren, Business und First Class Kunden haben aber eine Beförderungsgarantie oder wenigstens Wartelistenpriorität. Die Passagiere werden dann auf alles was fliegt umgebucht. Da war es sehr unwahrscheinlich in der First was zu bekommen. Schade! Aber was solls. Ich könnte jetzt auch in der ausgebuchten Economie sitzen. So gesehen bin ich hochgradig zufrieden.


Die Vorspeise, die Sitze und wenn man den Pult bei der chinesischen Ausweiskontrolle mal von hinten sieht, wird einem klar, die können auch anders.