Abschlussessen und Seoul 

Ja, es lebt und wenn man es mit den Stäbchen nimmt noch etwas mehr. 

Der Chef von unserem Kunden hier mag mich irgendwie und so sind wir schon zum zweiten Mal beim Koreanischen Sushi. Das lässt er sich jedesmal was kosten und freut sich, dass ich bereitwillig alles probiere was man auftischt.
Kim, unser Verkausagent, hat vorgeschlagen, wenn die Inbetriebnahme gut verläuft könnten wir einen Tag nach Seoul. Wir mussten uns an den letzten beiden Tagen zwar nochmal rein hängen! Es hat dann aber doch geklappt. Deshalb heute Seoul! I love my job day!

Gerade im Hotelzimmer angekommen 

Das Panel hängt neben der Toilette. Das ist erstmal befremdlich entpuppt sich dann aber als äußerst angenehm. Genug davon… auf in die Stadt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.